Sichtschutz Montage

Hinweise zur Montage von Sichtschutzplatten

Sichtschutz Montage
Sichtschutz Montage

Vor dem Einbau steht die gründliche Planung, wie die Platten aufgestellt werden sollen. Sollen die Abstände zwischen den Platten gleichmäßig sein? Möchten Sie eine einheitliche Höhe oder durch unterschiedliche Höhen eine optische Treppe einbauen?
Anschließend werden je nach Anordnung zunächst einzelne Löcher oder ein entsprechender Fundamentgraben ausgehoben. Für die Einbautiefe gilt die Faustregel, dass ein Viertel der Platte im Erdreich eingegraben sein sollte, um ausreichend Stabilität zu gewähren und um die Platten vor dem Umfallen zu sichern. Das bedeutet, dass Natursteinplatten mit einer Höhe von zwei Metern letztlich 1,50 m hoch aus der Erde ragen würden. Soll die Platte höher aus dem Boden ragen, kann diese mit Eisenankern verlängert werden, so dass die Platte nur mind. 15 cm im Beton eingebunden ist. Die zusätzliche Einbindetiefe übernehmen die Amierungseisen.

Zusätzlich sollte der Fundamentgraben um weitere 20 cm vertieft werden, um in dieser Höhe Kies einzufüllen. Das verbessert die Standfestigkeit des Fundaments. Um die Platten fest im Boden zu verankern empfiehlt sich Beton C20/25. Gießen Sie diesen nach dem Anrühren vorsichtig in den Fundamentgraben. Die Höhe der Betonschicht ist von der Höhe der zu verbauenden Platten abhängig. Auf jeden Fall sollten diese aber stabil und sicher sitzen.
Die Platten können nun nacheinander in die Löcher gesetzt und mittels einer Wasserwaage exakt ausgerichtet werden. Bis der Beton ausgehärtet ist, muss jede Platten mittels Stützstangen, die über Schraubzwingen o.ä. an der Platte befestigt werden, abgestützt und in Position gehalten werden.
Nach dem vollständigen Aushärten empfehlen wir für eine schöne Gesamtoptik das Abdecken des Betons mit einer 5-10 cm hohen Schicht Zierkies.