Roessle AG Natursteine im Allgäu Süddeutschland

Aufbauanleitung Wasserquelle

Quellsteine sind ein besonders schönes Gestaltungsobjekt für den Garten das auch wenig Pflegebedarf hat. Der Unterbau wird am einfachsten durch eine in den Boden vergrabene Kunststoffwanne vorbereitet. Diese sollte waagrecht auf ein Splittbett gesetzt und nach dem Befüllen mit Wasser ringsum mit Splitt und Sand eingeschwemmt werden. Die Wanne wird mit dem passenden Metallgitter abgedeckt der durch einen Stützstein stabilisiert wird. Anschließend wird der Quellstein gesetzt und der Schlauch eingezogen. Der Schlauch wird am oberen Ende des Steines mit einem Zellkautschukring abgedichtet. Die Stromzuführung wird am besten in einem nahe der Quelle gebauten kleinen Schacht verbaut um dort auch das Pumpenkabel unterzubringen. Das Gitter wird mit Ziersteinen abgedeckt.

Brunnen kann man als Nutzbrunnen erstellen wenn z. B. Giesswasser entnommen werden soll. Hierzu wird die Wasserleitung an den Brunnen verlegt und der Zulauf bekommt einen Hahn. Die zweite Variante ist ein Zierbrunnen bei dem das Wasser im Kreis läuft um dem Betrachter mit dem Geplätscher zu vergnügen. In diesem Fall wird keine Leitung zum Brunnen verlegt sondern eine Stromleitung.

Überwinterung

Granit ist bekannterweise ein frostsicheres Material. Bei drohender Frostgefahr müssen jedoch Tröge und Brunnen entleert werden. Pumpen werden entnommen und im Haus überwintert.